Sportlicher Glanzpunkt EY Cup European Youngster Cup in Neuendorf / Schweiz

Schweiz, Österreich, Schweiz – so lautet das Ergebnis für die ersten drei Plätze des European Youngster Cup Jumping im schweizerischen Neuendorf. Dort gewann die 21 Jahre alte Annina Züger mit Willem die Qualifikation zum EY-Cup-Finale in Salzburg.

Die junge Amazone setzte sich gegen sieben Mitbewerber im Stechen des S**-Springens durch und darf sich schon jetzt auf das Finale freuen. Neuendorf war die zweite Station der U-25-Serie und das internationale Jugendturnier auf der Anlage des einstigen Schweizer Top-Reiters Willi Melliger erfreute sich großen Andrangs. Immerhin 30 Jungtalente unter 25 Jahren qualifizierten sich für das entscheidende Springen des EY-Cups.

YouTube Playlist Neuendorf / Schweiz >>

Platz zwei ging ebenfalls an eine Amazone. Laura Sutterlüty aus Österreich blieb wie die Siegerin in beiden Runden fehlerfrei, war in 44,39 Sekunden aber fast zwei Sekunden langsamer als Annina Züger (42,82). Die junge Schweizerin erlebte ein furioses Wochenende, denn mit Liquidor Z jumpte sie kurzerhand auch noch auf Platz drei der EY-Cup-Prüfung. Bester Deutscher war Franz Steiner aus Oensingen, der mit Z Amelusina nach einem Fehler im Stechen  Fünfter wurde.

Die dritte Station des European Youngster Cups Jumping führt nach Österreich. In Lamprechtshausen  gastiert die Serie vom 25. bis 28. April.

Der European Youngster Cup Jumping im Internet: www.eycup.eu

die 21 Jahre alte Annina Züger gewann mit Willem in Neuendorf / Schweiz die Qualifikation zum EY-Cup-Finale in Salzburg.

die 21 Jahre alte Annina Züger gewann in Neuendorf / Schweiz mit Willem die Qualifikation zum EY-Cup-Finale in Salzburg

 

European Youngster Cup Ey-Cup Neuendorf (SUI) S** 1,45 m. Annina Züger die Qualifikation zum EY-Cup-Finale in Salzburg

1. Annina Züger (SUI)
2. Laura Sutterlüty (AUT)
3. Annina Züger (SUI)
4. James Shore (GBR)
5. Franz Steiner (GER)
6. Alma Björklund (SWE)
7. Fanny Queloz (SUI)
8. Emilie Stampfli (SUI)

 

 

 

 

EY Cup U25 – European Youngster Cup – Wikipedia

Wikipedia – Der European Youngster Cup

Die Ursprünge des European Youngster Cup gehen auf das Jahr 2003 zurück.[1] In diesem Jahr wurde unter Federführung der Eltern jugendlicher Reiter aus Bayern, insbesondere durch Rudolf Hindelang, der Bavarian Youngster Cup (BYCup) gegründet.[2] Ziel der Serie war es, den Übergang zwischen den Junioren/Junge Reiter-Prüfungen und dem „großen Turniersport“ zu erleichtern.

Zunächst bestand die Serie als Springprüfungen der Klasse S* mit Siegerrunde, die über Bayern verteilt ausgetragen wurden. Auf dem Gut Ising wurde hierbei das Finale, erneut als Springprüfung mit Siegerrunde der Klasse S*, ausgetragen. Daneben wurde in den Anfangsjahren auch ein Bavarian Youngster Cup in der Dressur und im Pony-Springreiten ausgetragen.[3]

Im Jahr 2006 wurde neben dem BYCup eine ergänzende Serie auf S**-Niveau geschaffen. Diese German Youngster Cup (GYCup) genannte Serie wurde oftmals auf den gleichen Turnieren wie der BYCup ausgetragen, mit dem CSI 2* Linz war jedoch auch erstmals ein ausländisches Turnier Teil der Serie.[4]

Das Jahr 2007 war durch mehrere Veränderungen geprägt: Aus dem German Youngster Cup wurde der European Youngster Cup. Zudem wurde eine Zusammenlegung des EY-Cups mit dem BYCup geplant. Diese wurde endgültig im Jahr 2008 realisiert. 2007 wurde zum letzten Mal das Finalturnier des BYCup/EY-Cup in Ising durchgeführt. Ebenso wurde letztmals der BYCup der Dressurreiter ausgetragen, dieser firmiert seit 2008 unter dem Namen TDF Cup.[5]

Beim European Youngster Cup 2008 wurden erstmals alle S*- und S**-Prüfungen auf denselben Turnieren ausgetragen, hierbei wurden eine S*-Gesamtwertung und eine S**-Gesamtwertung durchgeführt. Es kamen neue Stationen in der Schweiz (CSI Neuendorf) und in Italien (Toscana Tour Arezzo) hinzu. Zudem kamen durch die Kooperation mit der horsedeluxe event GmbH mehrere österreichische Turniere hinzu. Alle Prüfungen auf internationalen Turnieren werden seit 2008 als CSIU25-A ausgeschrieben. Ein Finale wurde nicht ausgetragen.

Das Jahr 2009 führte nochmals zu großen Veränderungen: Nachdem der EY-Cup bisher in Deutschland überwiegend auf Süddeutschland begrenzt war, kam es ab 2009 zu einer Kooperation mit der Escon Marketing GmbH. Dadurch kamen Wertungsprüfungen in Dortmund, Bremen, Nörten-Hardenberg, Donaueschingen, Oldenburg (Old.) und Frankfurt am Main hinzu. Auf diesen Turnieren trägt die Turnierserie den Beinamen Young Masters League. Das Turnier in Frankfurt wird hierbei als „Großes Finale“ mit erhöhtem Preisgeld ausgetragen.

Erstmals im Jahr 2009 wurden die besten Reiter des FEI North American Junior and Young Rider Championships zum „Großen Finale“ nach Frankfurt eingeladen. Dieser Einladung folgte die US-Amerikanerin Lucy Davis, die das „Große Finale 2009“ auch gewann.[6]

Die Saison 2010 bot weitere Neuerungen: In Kooperation mit der En Garde Marketing GmbH kam eine Wertungsprüfung in Gera hinzu, zudem wurde einmalig im Rahmen des Weltcupfinals 2011 in Leipzig ein so genanntes „Super Finale“ durchgeführt. Hierfür qualifizierten sich die besten Teilnehmer des regulären Finales des EY-Cups 2010 beim Frankfurter Festhallenturnier[7], die erfolgreichsten Teilnehmer US-amerikanischer Qualifikationsprüfungen[8] sowie der Sieger des Großen Preises des Salut-Festivals Aachen (eines der wichtigsten Nachwuchsreiterturniere Deutschlands).[9] Dieses Super-Finale wurde abweichend als CSI 2* für Reiter bis 26 Jahre ausgeschrieben, da es noch der Saison des Jahres 2010 zugerechnet wurde.

In der Saison 2011 wurde den US-amerikanischen Reitern eine erneute Teilnahmemöglichkeit gewährt: Vier Prüfungen für U25-Reiter in Wellington (Florida) bildeten den Artisan Farms Young Riders Grand Prix. Diese Prüfungen werden hierbei als reguläre Wertungsprüfungen des EY-Cup gewertet.

Zudem endete die Tradition des ehemaligen BYCups: Die S*-Prüfungen werden zwar weiterhin durchgeführt, es wird jedoch keine Gesamtwertung mehr geführt. Im Gegenzug wurde auf bayerischer Ebene unter erneuter Mitwirkung von Rudolf Hindelang eine Turnierserie bis zu Klasse S* begründet, dessen Finale in Ising stattfindet: der Hindelang-Cup U21.[10] Mit der Saison 2012 wurde wieder auf die Beteiligung von US-amerikanischen Wertungsprüfungen verzichtet, das „Großes Finale“ wurde nach Salzburg verlegt.

Schweizer Verhältnisse – Annina Züger / Schweiz gewinnt bei Traumwetter die EY-Cup Station Neuendorf / Schweiz

(Neuendorf)   So hatten es sich die Reiterinnen und Reiter gewünscht: Im schweizerischen Neuendorf auf der Anlage von Will Melliger wurde am Wochenende die zweite Saison-Etappe des European Youngster Cups Jumping ausgetragen.

Voller Stolz meldeten die Veranstalter bereits einen großen Vorzug aus der Schweiz – bestes Wetter.

Teilnehmer aus England, Irland, Österreich, Schweden, Deutschland und der Schweiz gingen bei der zweiten Station des EY-Cups an den Start; rund 250 Pferde mussten untergebracht werden.

Ziel der Generation U25 am Samstag, dem 13. April,  war die Qualifikationsprüfung zum Finale des EY-Cups in einem Zwei-Sterne-S ab 12.30 Uhr. Annina Züger (SUI) hat sich mit ihrem Sieg direkt den Startplatz in Salzburg im Dezember gesichert.

Der European Youngster Cup Jumping im Internet: www.eycup.eu.
Infos zum CSI Neuendorf gibt es unter www.stall-melliger.ch und www.concours-service.ch

 

Oliva Nova (ESP) – Erster EY-Cup Sieg der Saison 2013 an britischen Youngster

(Oliva Nova)   Die erste EY-Cup-Station der Saison 2013 ist entschieden: Im spanischen Oliva Nova bei der Mediterranean Equestrian Tour (MET) gewann der Brite Stevie Crosby mit Hemmingway die erste Qualifikation und hat damit bereits seinen Finalplatz in Salzburg im Dezember gesichert. Crosby blieb mit dem FAN Holland-Nachkommen fehlerfrei im Zwei-Phasenspringen und lieferte mit 25,93 Sekunden die schnellste Zeit.

Ein sehr internationales Teilnehmerfeld der Generation U-25 trat in Oliva Nova zum Serienauftakt an. Aus 13 Nationen kamen die 24 Teilnehmer des EY-Cup-Starts. Platz zwei ging an die junge Marokkanerin Leina Benkhraba und den Papillon Rouge-Nachkommen New man Rouge. Dritter war Santiago Nunez Riva mit Vidar. Als beste Deutsche trug sich die 19-jährige Kaya Lüthi aus Aach mit Pret a Tout auf Platz vier der internationalen Prüfung ein und sammelte damit die ersten Ranking-Punkte.

Insgesamt 15 Stationen umfasst der EY-Cup 2013 und gastiert in fünf Nationen (Deutschland, Schweiz, Österreich, Niederlande, Spanien).

European Youngster Cup Jumping 2013

28.03.2013      31.03.2013      Oliva Nova CSI3*/ CSI U25 (ESP)
11.04.2013      14.04.2013      Neuendorf (SUI) CSI U25
25.04.2013      28.04.2013      Lamprechtshausen (AUT) CSI2*
02.05.2013      05.05.2013      Eschweiler (GER) CSI2*
09.05.2013      12.05.2013      Pferd International München (GER)
16.05.2013      19.05.2013      Lamprechtshausen (AUT) CSIO-U25
23.05.2013      26.05.2013      Hardenberg (GER) integriert CSI U25-B
06.06.2013      09.06.2013      Wierden (NED) CSIO U25
08.08.2013      11.08.2013      Kirchstockach (München) U25
29.08.2013      01.09.2013      Bietigheim-Bissingen (GER) U25
05.09.2013      08.09.2013      Ising Chiemsee (GER) CSI
12.09.2013      15.09.2013      Donaueschingen (GER) CSI
10.10.2013      13.10.2013      Chevenez (SUI) CSI U25
07.11.2013      11.11.2013      Wien (AUT) Fest der Pferde

05.12.2013      08.12.2013      Salzburg FINALE CSI5*

 

Der European Youngster Cup Jumping im Internet: www.eycup.eu

Pressemitteilung vom 1. April 2013Sie erhalten diese Presseinformation im Auftrag der Initiatoren des European Youngster Cup Jumping, bei Rückfragen rufen Sie bitte an, wir helfen Ihnen gern: Comtainment GmbH, Tel. (04307) 82 79 79.